Warnung

Sie verwenden einen veralteten Browser und können deshalb nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf eine der folgenden Versionen:

Logo Dortmund überrascht. Dich.
Kursangebote >> Kursdetails
Kursangebote >> Kursdetails

Kursnummer: 211-52407

Info: Online-Vortrag! Achtung! Anmeldung unbedingt erforderlich!
1917, mitten im Ersten Weltkrieg, wurde die Ufa (zunächst: Bufa) als Film- und Propagandaanstalt von Militärs, Bankiers und Herren aus der Filmwirtschaft gegründet. Bis Mitte der 20er-Jahre wurde daraus der größte europäische Filmkonzern, der mit einem Mischkonzept aus Innovation, Unterhaltung und nationaler Propaganda mühelos mit Hollywood mithalten konnte. Expressionistische Filme wie "Das Kabinett des Dr. Caligari" machten das deutsche Kino berühmt. Mit dem finanziellen Fiasko um "Metropolis" (1926/27) verlor die Ufa den "Filmkampf" mit den USA. Der rechtsnationale Hugenberg-Konzern übernahm das marode Imperium, ehe es 1933 der Propaganda-Maschinerie des "Dritten Reiches" einverleibt wurde. Fortan bot das NS-Kino seichte Unterhaltung um Stars wie Zarah Leander und Hans Albers sowie Propaganda ("Jud Süß"). Die Geschichte des frühen deutschen Kinos, seiner Stars sowie Inhalte wichtiger Filme werden skizziert.

Termin: Do. 08.07.2021 (19:30 - 21:00 Uhr)

Kosten: entgeltfrei €

Dokumente: Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

  • vhs.online

Datum Zeit Straße Ort
Do. 08.07.2021 19:30 - 21:00 Uhr   vhs.online

Drucken