Warnung

Sie verwenden einen veralteten Browser und können deshalb nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf eine der folgenden Versionen:

Logo Dortmund überrascht. Dich.
Kursangebote >> Kursdetails
Kursangebote >> Kursdetails

Kursnummer: 212-50400

Info: Das Ruhrgebiet im Oktober 1961, ein Konglomerat aus Städten, Dörfern, Kreisen und mittendrin überall aufblühende Industrien. Die Kriegstrümmer sind noch lange nicht beseitigt, die Teilung Deutschlands in DDR und BRD ist gerade erst vollzogen, die Kohlekrise in vollem Gange und trotzdem Wirtschaftswunderstimmung allerorten. Es boomen Handel und Gewerbe, und die Montanindustrie verspricht eine geradezu paradiesische Zukunft. Es wird groß gedacht und auch geplant und bald wird klar: Allein ist das nicht zu schaffen. Dies bemerken auch andere Länder in Europa, wie Italien, das seine Arbeitskräfte schon 1955 der Bundesrepublik anbietet. So entsteht das erste Anwerbeabkommen, gefolgt von Abkommen mit Spanien und Griechenland 1960. Die Arbeitslosigkeit in den südlichen Ländern kann so verringert werden und gleichzeitig Deutschland profitieren. Die Türkei, selbst wirtschaftlich sehr geschwächt, bietet ihre Dienste 1961 an. Die deutsche Regierung, mit Ludwig Erhard als Wirtschaftsminister, ist zunächst zurückhaltend, stimmt aber am Ende dem türkischen Angebot zu. Das Anwerbeabkommen mit der Türkei, welches am 30. Oktober 1961 unterzeichnet wird, beschreibt im Detail die Voraussetzungen, die die Arbeiter und Arbeiterinnen erfüllen müssen, um überhaupt nach Deutschland einreisen zu können. Trotz vieler Hürden und Widrigkeiten entschließen sich über 800.000 Menschen, ihre Heimat zu verlassen, um in Deutschland zu arbeiten.
Mittlerweile sind 60 Jahre vergangen und aus "Gastarbeitern" sind schon lange ganz normale Mitbürger geworden. Die Jungen leben nun schon in der vierten Generation im Ruhrgebiet, die Alten erinnern sich vielleicht noch daran, wie alles begann. Wie geht es ihnen heute im Ruhrgebiet? Hätten sie sich im Rückblick vielleicht anders entschieden? Wie fühlt sich die zweite Generation? Und welche Ziele hat die dritte und vierte Generation?
In dieser Diskussionsrunde sollen viele Fragen gestellt und vielleicht auch beantwortet werden. Teilnehmen werden...

Termin: Fr. 12.11.2021 (17:45 - 21:15 Uhr)

Kosten: entgeltfrei €

Dokumente: Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

  • VHS Kampstraße, 1.14
    Kampstraße 47
    44137 Dortmund
Datum Zeit Straße Ort
Fr. 12.11.2021 17:45 - 21:15 Uhr Kampstraße 47 VHS Kampstraße, 1.14

Drucken