Politik, Gesellschaft, Ökologie

Die Veranstaltungen widmen sich gesellschaftlichen, politischen und ökologischen Themen und gehen der Frage nach, wie wir unsere Zukunft gestalten wollen. Alltagsfragen und „Weltfragen“ rund um den Klimawandel, Demokratie etc. werden miteinander verbunden, um komplexe Zusammenhänge zu verstehen. Ziel ist es, zur aktiven Bürgerschaft und Partizipation beizutrage

Kursdetails

Das Maatopfer online

Anmeldung möglich

Kursnummer 22-52296D
Beginn Do., 24.11.2022, 19:30 - 21:00 Uhr
Dauer 1 Termin
Kursort vhs.online
Entgelt entgeltfrei
Teilnehmende 5 - 20

Kursbeschreibung

Online-Vortrag. Online-Anmeldung unbedingt erforderlich!
Amenhotep IV. alias Echnaton ist als "Häretiker" und "Ketzerkönig" in die ägyptische Geschichte eingegangen. Diesen Ruf verdankt er der noch jungen Ägyptologie des 19. Jahrhunderts, die die in seiner Regierungszeit um 1350 v. unserer Zeitrechnung vollzogenen sozialpolitischen Veränderungen und Umwälzungen der sog. Amarnazeit als "religiöse Revolution" mangels besseren Wissens verstanden hat. Lange galt er im Zusammenhang mit dem Gott Aton "seiner neuen Theologie" sogar als Erfinder des Monotheismus. Das schlechte Image dieses Königs hält bis zum heutigen Tage im kulturellen Gedächtnis an und sorgt für bizarre Behauptungen, die bis hin zur nachgesagten Geisteskrankheit Echnatons reichen. Zum Glück verschließt die seriöse Wissenschaft die Augen nicht vor den Forschungsergebnissen, die die Ägyptologie in den letzten über 100 Jahren hervorgebracht hat: Die sog. "Atontheologie" ist vieles, jedoch keine "Revolution" oder monotheistisch, genau genommen ist sie noch nicht einmal eine Innovation - und was bedeutet hier eigentlich "religiös"? Was sich genau hinter den Echnaton nachgesagten Eingriffen in das traditionelle altägyptische Weltbild und Aton, dem vermeintlichen Gott der Amarnazeit, verbirgt, versucht dieser Vortrag verständlich zu machen.

Kurs teilen: