Warnung

Sie verwenden einen veralteten Browser und können deshalb nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf eine der folgenden Versionen:

Logo Dortmund überrascht. Dich.
Kursangebote

Aktuelles aus der Volkshochschule

Corona-Update

Derzeit finden keine Präsenzangebote in der Volkshochschule statt. Wir planen eine Wiederaufnahme des Veranstaltungsbetriebs zum 08.03.2021

Über alle Verschiebungen und Ausfälle der Veranstaltungen werden Dozent*innen und angemeldete Teilnehmer*innen informiert. Bitte sehen Sie von Rückfragen ab, wir melden uns bei Ihnen. Auf dieser Seite erhalten Sie außerdem kontinuierlich Informationen über aktuelle Entwicklungen. 

Alle geplanten Online-Veranstaltungen werden selbstverständlich durchgeführt.

Unser Angebot finden Sie hier. Schauen Sie doch einmal rein – unser Online-Angebot ist inzwischen sehr umfangreich.
Das Kund*innenzentrum in der Hansastraße bleibt zunächst bis zum 31.01.2021 geschlossen.  Telefonisch bleiben wir jedoch weiter für Sie erreichbar über unsere Hotline 0231/50 2 47 27 oder per E-Mail vhs@dortmund.de. 


Anmeldungen über die Homepage sind weiterhin möglich.

Bleiben Sie gesund!

Ihr
VHS Dortmund-Team

Glück gehabt?! – Der Care-Schreibwettbewerb 2021

 

Die VHS Dortmund möchte Sie hiermit auf den Care-Schreibwettbewerb 2021 aufmerksam machen. 

Unter dem Titel „Glück gehabt?!“ richtet die Hilfsorganisation CARE zum bereits achten Mal einen Schreibwettbewerb für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 25 Jahren aus und möchte wissen:

Was bedeutet es, Glück zu haben?
Warum haben einige Menschen mehr Glück, andere weniger?
Verdoppelt sich das Glück sogar, wenn wir es teilen?
Und kann ich mehr Glück als Verstand haben?

Die besten Texte werden im Rahmen des internationalen Literaturfestivals lit.COLOGNE vorgetragen und von einer prominenten Jury ausgezeichnet. 

Alle Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.

Als Hilfsorganisation setzt sich CARE Deutschland e.V. weltweit für Armutsbekämpfung und Katastrophenhilfe ein.

Stephan Straub ist neuer Direktor der Volkshochschule Dortmund

 

Die Volkshochschule Dortmund steht unter neuer Leitung: Stephan Straub ist seit zwei Monaten Direktor der zentralen kommunalen Weiterbildungseinrichtung und damit verantwortlich für rund 85 Mitarbeiter*innen.

Der 56-Jährige hat das Amt mitten in der Pandemie übernommen, in der die VHS ihren bereits begonnenen Digitalisierungskurs radikal beschleunigen musste. Stephan Straub stammt aus Karlsruhe und ist bereits seit 2005 in verschiedenen Funktionen für die VHS Dortmund tätig, seit Oktober 2017 als stellvertretender Direktor. In den kommenden Jahren will er die VHS Dortmund zu einem Vorreiter für Innovationen in der Weiterbildung machen: „Ich möchte die Kräfte der Einrichtung noch stärker bündeln, um kreative Ideen und nachhaltige Weiterbildungssettings für alle Menschen dieser Stadt zu entwickeln. Aktuell arbeiten wir intensiv an der Digitalisierungsstrategie“, so Straub.

Kulturdezernent Jörg Stüdemann wünschte ihm auf diesem Weg viel Erfolg. „Die VHS Dortmund ist wirtschaftlich eine der erfolgreichsten in NRW und hat in der Vergangenheit schon häufig eine Vorbildrolle für andere Volkshochschulen übernommen“, betonte er. Die Digitalisierungsstrategie der VHS spiegelt sich bereits im Programm für das erste Halbjahr 2021 wieder. Aktuell sind 50 der insgesamt 2000 Veranstaltungen digital oder digital angereichert; in den kommenden Jahren soll die Zahl auf 200 wachsen – dann wären 10 Prozent des Weiterbildungsangebots digital abrufbar.

Mit unserem neuen Programm für das erste Halbjahr 2021...

... bieten wir wieder eine bunte Vielfalt von Themen und Formaten, die zum gemeinsamen Lernen anregen. Das digitale Lernen wird immer beliebter: Auch bei uns und das nicht erst seit der Corona-Pandemie. Die Kurse werden in der vhs.cloud und mit edudip durchgeführt. Auf der vhs.cloud-Plattform kann man sich direkt problemlos registrieren, ohne eine Software zu installieren. Die Nutzung der vhs.cloud erfolgt im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung. 

Regelungen und Maßnahmen zur Begrenzung der Ausbreitung des Corona-Virus

Das Tragen Ihres mitgebrachten Mund-Nasen-Schutzes ist in allen Gebäuden der VHS Dortmund Pflicht. Dies gilt auch, wenn Sie auf Ihrem Platz sitzen.
Bitte beachten Sie die neue Regelungen und Maßnahmen zur Begrenzung der Ausbreitung des Corona–Virus.

Ihr
VHS Dortmund-Team

VHS Dortmund beteiligt sich am Projekt „Stones of Kindness“

Anlässlich des bevorstehenden Volkstrauertages setzen die VHS Dortmund und der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges gemeinsam ein Zeichen für den Frieden.

Teilnehmende der Nachträglichen Schulabschlüsse sowie VHS-Kolleg*innen haben im Rahmen der Aktion „Stones of Kindness“ 75 kleine Steine mit positiven Botschaften gestaltet, die nun am Mahnmal für die deutschen Kriegstoten niedergelegt werden. Jeweils ein Stein steht für ein Jahr in Frieden und Freiheit.

So geht etwas Gutes zum "Anfassen" vom Volkstrauertag aus; die Steine können anschließend an weitere Orte getragen werden und so um die Welt gehen.

Unterstützung von Geflüchteten und ehrenamtlichen Helfern

Mit Unterstützung der Volkshochschule Dortmund gibt es eine neue Online-Plattform des Netzwerks Ehrenamtliche, auf der geflüchtete Menschen und ehrenamtliche Helfer gebündelt Angebote zum Ankommen, Helfen und Vernetzen finden: www.gefluechtete-dortmund.de
Teil der interaktiven Plattform sind eine Anleitung und Tipps zur Wohnungssuche, Informationen zum Thema Gesundheit und Arbeit sowie eine geplante interaktive Karte mit Treffpunkten und Beratungsmöglichkeiten. Für den Bereich „Sprache“ liefert die Volkshochschule Dortmund eine umfangreiche Zusammenfassung aller Deutschkurse und -projekte in Dortmund  und arbeitet weiterhin mit dem Netzwerk Ehrenamtliche zusammen, um eine Transparenz und einen möglichst einfachen und schnellen Zugang zu den Sprachbildungsangeboten für Zugewanderte in Dortmund herzustellen.

Als Weiterbildungseinrichtung setzen wir, die VHS Dortmund, mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds Projekte aus mehreren Fördergebieten um:

  • Kompetenzentwicklung von Beschäftigten durch Bildungsscheckverfahren,
  • Beratung zur beruflichen Entwicklung,
  • Lebens- und erwerbsweltbezogene Weiterbildung in Einrichtungen der Weiterbildung.